Wie ich in einem vorheringen Post geschrieben habe, widme ich mich aktuell dem Studium der Rechtswissenschaften. Dass die Disziplin an sich schon sehr Anspruchsvoll und Herausfordernd ist, brauche ich sicherlich nicht weiter erwähnen. Und auch, dass sie einfach unfassbar viel Spaß macht. Was jedoch erwähnenswert ist, ist die Art und Weise, wie Rechtswissenschaftler*innen Ihre Informationen und Quellen suchen und finden. Vor allem aber: Wo.

Genau da bestand nämlich meine erste Herausforderung, als ich mit dem Thema angefangen habe: "Wo kriege ich eigentlich die relevanten Informationen und Quellenangaben für meine Recherche? Welche Werke kann ich zur eigenen Meinungsbildung verwenden und wie kann ich das machen, ohne in eine finanzielle Krise zu geraten?". Denn, mal im Ernst: Wenn man einfach nur "Rechtswissenschaften Literatur" googlet und sich dann die Preise von den "einfach" Kommentar-Werken ansieht (und vor allem die Bandzahl), bin ich mir nicht ganz sicher, wie man sich das je leisten möchte/kann und wo man diese Werke physisch unterbringen möchte.

Also begab ich mich mal auf der Suche nach Angaben, wo Rechtswissenschaftler*innen Informationen recherchieren. Meine Universität, die FernUni Hagen, hat dazu im übrigen ein wirklich hilfreiches Werk geschaffen für Ihr Propädeutikum, um hier unter die Arme zu greifen.

Allgemeines

Generell sei gesagt, dass es leider nicht "die Quelle" gibt. Es reicht also nicht, einfach nur nach z. B. "Datenschutz" zu googlen und plötzlich eröffnet sich einem automagisch die ganze Welt der rechtwissenschaftlichen Literatur. Relevante Informationen können z. B. als Artikel in einer Fachzeitschrift, einem Handbuch, als Monografie, etc. pp. vorliegen und damit unterschiedlich zur Verfügung stehen. Und da nicht alle diese Schriftstücke digitalisiert werden, muss man also anders bei der Suche vorgehen, als einfach nur die ersten 5 Treffer bei Google auswerten.

Wissenschaftliches Recherchieren ist kein 10-Minuten Job. Wissenschaftliches Recherchieren ist eine anspruchsvolle intellektuelle Arbeit, die Übung bedarf. Sie erfordert Recherchekompetenzen (die Fähigkeit Informationen zu Suchen), Bewertungskompetenzen (die Fähigkeit Inhalte korrekt auf ihre Relevanz für das eigene Anliegen zu bewerten) und Verwendungskompetenzen (die Fähigkeit Quellen korrekt zu benutzen und zu zitieren). Dieser Artikel wird aber keine Anleitung zum richtigen Recherchieren. Vielmehr dient der Artikel als Sammlung von verschiedenen Quellen, die für eine rechtswissenschaftliche Recherche sinnvoll sein können.

Wo es mit der Recherche los geht

Zunächst sollte also geklärt werden: Wo fange ich mit meiner Recherche an? Dafür kann man, vor allem für Studentinnen und Studenten der Rechtswissenschaften, festhalten: Bei der Norm oder bei Fachbüchern. Denn beide bieten in der Regel Anmerkungen und Literaturhinweise, die man zur Rate ziehen kann, wenn man tiefer tauchen möchte. Gerade bei Fachbüchern sollte man darauf achten, dass diese A bekannt und B in großer Auflage erschienen sind. Hier ist die Wahrscheinlichkeit entsprechend geringer, sich bei der Suche nach relevanten Informationen zu verzetteln.

Arten der Literatur

Es gibt unterschiedliche Arten von Texten, die man für seine Recherchen nutzen kann. Im Groben sind dies folgende:

  • Lehrbücher
  • Kommentare
  • Spezifische Literatur (Lehrskripte, Studienbriefe, etc.)
  • Monografien (z. B. Dissertationen)
  • Schriftenreihen
  • Handbücher
  • Fachzeitschriften
  • Aufsatzliteratur (z. B. Sammelbände, Festschriften)
  • Bibliografien

Jeder dieser genannten Quellen kann unterschiedlich stark in Qualität zur eigenen Recherche beitragen. Dies Herauszufinden ist Teil der Bewertungskompetenz, die man sich mit der Zeit aufbaut. Diese Liste dient als eine kleine Orientierung, welche Art von Schriften es gibt, auf die man zurückgreifen kann.

Quellen

Es folgt nun eine List von Quellen, die für eine Recherche sinnvoll nutzbar sind. Diese List hat selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und bietet allenfalls Studentinnn und Studenten sowie Interessierten einen guten Einstieg.

Verlage

Name URL
Fachbuchhandlung Beck https://beck-shop.de/
Beck-Online Datenbank https://beck-online.beck.de/
Juris - Das Rechtsportal https://www.juris.de/
Kuselit Verlag https://www.kuselit.de/
Springer Verlag https://www.springer.com/de/jura

Gesetze

Name URL
Gesetzesportal Bundesministerium der Justiz https://gesetze-im-internet.de/
Bundesgesetzblatt https://www.bgbl.de
Deutsche Gesetze Beck Online
Sartorius Band I, Verfassungsschutz- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland Beck Online
Sartorius Band II, Internationale Verträge - Europarecht Beck Online
Gesetze des Landes Baden-Württemberg Beck Online
Landesrecht Brandenburg Beck Online
Landesrecht NRW Beck Online

Bibliotheken

Name URL
UB der FernUni Hagen https://www.ub-katalog.fernuni-hagen.de/
Karlsruher Virtueller Katalog https://kvk.bibliothek.kit.edu/
Bibliotheksservice Südwestverbund https://www.bsz-bw.de/
Bibliotheksverbund GBV https://gbv.de/
Virtuelle Fachbibliothek Berlin https://vifa-recht.de/

Fachzeitschriften (Speziell für Studierende)

Name URL
Juristische Arbeitsblätter (JA) Beck Online
Juristische Ausbildung (JURA) Beck Online
Juristische Schulung (JuS) Beck Online

Fachzeitschriften (Allgemein)

Name URL
Neue Juristische Wochenschrift (NJW) Beck Online
Juristenzeitung (JZ) Mohr Siebeck
Monatsschrift für Deutsches Recht (MDR) https://www.mdr-recht.de
Juristische Rundschau (JR) Beck Online
Betriebsberater (BB) https://online.ruw.de/suche/bb/
Neue Zeitschrift für Strafrecht (NStZ) Beck Online
Strafverteidiger (StV) http://www.strafverteidiger-stv.de
Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.) Wolters Kluwer
Die öffentliche Verwaltung (DÖV) https://www.doev.de
Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht (NVwZ) https://rsw.beck.de/cms/main?site=nvwz
Archiv des öffentlichen Rechts (AöR) Mohr Siebeck
Der Staat, Verwaltungsrecht (VerwArch) https://zdb-katalog.de/title.xhtml?idn=1034037781
Archiv des Völkerrechts (AVR) Mohr Siebeck
Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (EuZW) Beck Online
Europarecht (EuR) https://www.europarecht.nomos.de

Datenbanken für Zeitschriften und Artikel

Name URL
ZDB zu Berlin https://zdb-katalog.de/
BSZ Baden-Württemberg http://swb.bsz-bw.de/
EZB Universität Regensburg https://rzblx1.uni-regensburg.de/ezeit/
DigiZeitschriften https://www.digizeitschriften.de/

Juristische Aufsätze

Name URL
BSZ Baden-Württemberg http://swb.bsz-bw.de/

Entscheidungssammlungen (Bund)

Name URL
Bundesverfassungsgericht https://www.bundesverfassungsgericht.de/
Bundesgerichtshof https://www.bundesgerichtshof.de/
Bundesverwaltungsgericht https://www.bverwg.de/
Bundesarbeitsgericht https://www.bundesarbeitsgericht.de/
Bundessozialgericht https://www.bsg.bund.de/
Bundesfinanzhof https://www.bundesfinanzhof.de/
Bundespatentgericht https://www.bundespatentgericht.de/
Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts (Verlag Mohr) Mohr Siebeck Verlag
Entscheidungen des Reichsgerichts in Zivilsachen (RGZ) und Strafsachen (RGST) https://www.rgz-rgst.degruyter.de/

Entscheidungssammlungen (Länder)

Name URL
Nordrhein-Wesfalen https://www.justiz.nrw.de/BS/nrwe2/index.php#solrNrwe
Entscheidungen der Verfassungsgerichte der Länder (LVerfGE) Beck Online
Entscheidungen der Oberlandesgerichte in Zivilsachen (OLGZ) Beck Online
Entscheidungen der Oberlandesgerichte zum Straf- und Strafverfahrensrecht (OLGSt)
Entscheidungen der Finanzgerichte Beck Online

Entscheidungssammlungen (EU)

Name URL
CURIA (EuGH) https://curia.europa.eu/
EUR-Lex https://eur-lex.europa.eu/

Schlusswort

Einen Satz aus meinem Lehrbuch des Propädeutikums fand ich sehr wichtig:

Der Unterschied zwischen profesioneller Quellenarbeit und laienhaftem Pseudowissen entscheidet sich nämlich genau an dieser Stelle Ihres Studiums.

(Studium Rechtswissenschaften, Modul 55100, Kurseinheit 2, Seite 49, Abs. 3)


Mit "an dieser Stelle" wird gemeint, dass die eigene Recherchekompetenz sich weit über eine einfache Google-Such-Mechanik und von Anfang an entwickeln muss. Ein oder zwei Suchmaschinen zu bemühen, ein Schlagwort zu finden und ein paar Headlines durchzulesen, reicht nicht.

Richtige Recherche heißt, sich mit einem Thema voll und ganz außeinander zu setzen, den Inhalt zu verstehen und, gerade bei den Rechtswissenschaften, die Argumente für möglichst viele Perspektiven zu begreifen. Denn nur dann kann eine juristische Arbeit auf einem stabilen Fundament aufgebaut werden.

Ich hoffe, ich konnte der/dem einen oder anderen mit dieser Liste eine kleine Hilfe geben. Für wichtige Ergänzungen und Korrekturen freue ich mich selbstverständlich über eine E-Mail. ;)


Cover Image: Cornelis Golhardt, www.kna-bild.de